Herren 1 Saisonbericht 2012/13

Um den einen Negativpunkt der letzten Saison bereits vorweg zu nehmen, das Herren 1 hat den als Ziel gesetzten Aufstieg in die 1. Liga nicht erreicht. Weshalb die Saison jedoch trotzdem als erfolgreich eingestuft werden kann, erläutere ich euch nun gerne.
Nach der ersten Saison mit unserem Trainer Dariusz war das ganze Team topmotiviert. Bereits im Mai und Juni kämpften wir uns in der Halle ab, wobei wir kaum je einen Ball berührt haben und dafür umso mehr Schweiss liegen gelassen haben. Im Trainingslager in Fiesch wuchsen wir als Team weiter zusammen. Insbesondere als wir 1000 Höhenmeter innerhalb fünf viertelstunden absolvierten ging jeder an seine Grenze und das Motto der Saison, immer 100% zu geben wurde regelrecht in die Steine des Gipfels gemeisselt.
Das erste Saisonspiel gegen den Absteiger Willisau zerrte uns dann sogleich auf den Boden der Tatsachen zurück. Mit einer diskussionslosen 0:3 Niederlage starteten wir in die Saison. Wir waren also definitiv nicht das einige ambitionierte Team in der Liga. Nebst Willisau waren da noch Sursee, Luzern und Malters welche ebenfalls den Aufstieg anstrebten. Gegen eben diese Teams mussten wir in der Vorrunde dann auch als Verlierer vom Platz, nicht einen Satz konnten wir gegen sie gewinnen. Oftmals fehlte es in den entscheidenden Momenten an der Kalblütigkeit und Gelassenheit. Da wir die restlichen 5 Teams jeweils klar bezwangen, endete die Vorrunde auf dem 5. Rang. Der Aufstieg war mittlerweile in weite Ferne gerückt, das Ziel für die Rückrunde jedoch schnell gefunden. Wir sahen uns als Teil der ersten 5 starken Teams, und wollten dies beweisen. Zudem standen wir im RVI Cup Halfinal, und bekamen es mit dem Tabellenführer Malters zu tun. Wenn schon nicht die Meisterschaft gewonnen werden konnte, dann wenigstens der Cup!
Die Rückrunde begann erneut gegen Willisau in einem kuriosen Spiel. Wir gewannen endlich den ersten Satz gegen ein starkes Team, verloren wenig später Dariusz wegen einer Gelb-Roten Karte, gewannen den nächsten Satz furios und verloren am Ende 2:3. Wir schafften es aber, vorallem das positive aus dem Spiel mitzunehmen, und schlugen in der Folge Luzern zuhause sowie Malters im Cup Halbfinal im 5. Satz. Guten Gewissens konnten wir uns also fortan Teil der Spitzengruppe nennen, obwohl wir die Saison letzten Endes auf dem 5. Rang beendeten. Der Rückstand zum Erstplatzierten betrug jedoch nur wenige Punkte. Zu guter letzt stand noch der Cup Final in Luzern auf dem Programm. Als Gegner bekamen wir es erneut mit Willisau zu tun, welche sich langsam aber sicher zum Erzfeind der Saison entwickelt haben. Unterstützt von zahlreichen Damen wollten wir den Kübel nach Hause holen, jedoch mussten wir uns erneut 1:3 geschlagen geben. Das Spiel vor mehreren hundert Zuschauern wird jedoch keiner so schnell vergessen. Über das ganze Jahr hinweg ist das Team stark zusammengewachsen und hat sich im Vergleich zur letzten Saison stark verbessert. Die Umstände der stärkeren Liga dank drei Absteigern hat schlussendlich einen besseren Schlussrang verhindert.
Da Dariusz während der ganzen Saison nur ein Training pro Woche leiten konnte, trainierte das Team oftmals unter meiner Leitung. Dies war sicherlich keine einfache und optimale Situation und wird auf nächste Saison hin geändert. Mit Dominik Rölli haben wir das Glück, einen topmotivierten und ambitionierten Trainer für das Team gefunden zu haben. So kommt es, dass wir bereits wieder die Hallenböden mit unserem Schweiss tränken und uns für den erneuten Angriff auf die Tabellenspitze in der nächsten Saison vorbereiten.

– Lukas Hotz, MV Herren 1

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>